Historie Unterteilt in Sylbach, Pivitsheide und der gemeinsamen Abteilung

Indiaca-Abteilung CVJM Sylbach/Pivitsheide

2017: Ausrichtung der Westfalenmeisterschaft, der DM Jugend des DTB und der Jugendmeisterschaft des CVJM. Johanne Geßner wird mit Trainer Marc-Philipp Geßner mit der Nationalmannschaft Damen bei der WM in Rozogi/Polen Vize-Weltmeisterin. Fabian Pfitzner wird mit der Mixed-Nationalmannschaft Weltmeister.

2016: Ausrichtung der Norddeutschen Meisterschaft. Marc-Philipp Geßner als Gastspieler mit dem TVK Wattenscheid beim World-Cup in Japan.

2015: Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft des CVJM, die Mixedmannschaft wird vor heimischem Puplikum Deutscher Meister

2013: Ausrichtung der Jugendmeisterschaft sowohl beim CVJM, als auch beim DTB. Johanne Geßner wird Vize-Weltmeisterin, Marc-Philipp Geßner wir als Stammspieler in der Herrenmannschaft Weltmeister in Bietigheim-Bissingen.

2012: Gründung der gemeinsamen Indiaca-Abteilung durch Stephan Kästner und Kai Friedrich Wehmeier.

 

Indiaca im CVJM Sylbach

2012: Die Mixedmannschaft wird Deutscher Meister, die Herrenmannschaft fast noch sensationeller vierter.

2011: Die Herrenmannschaft belegt bei der DM des DTB den dritten Platz.

2010: Nach schwerer Krankheit verstirbt Rainer Schmidt. Die Abteilung wird nun von Kai Friedrich Wehmeier geleitet.

2009: Ausrichtung der DM des DTB. Die Herren und die Mixed-Mannschaft belegen bei der Deutschen Meisterschaft des CVJM jeweils den dritten Platz.

2008: Christoph Vannahme belegt mit der Männernationalmannschaft bei der WM in Luxemburg den 2. Platz.

2007: Die Herrenmannschaft wird Deutscher Meister und die Mixedmannschaft wird dritter.

2006: Andreas Schmudde und Christoph Vannahme belegen als Gastspieler mit dem CVJM Kamen beim World-Cup in Estland den dritten Platz.

2005: Die Herrenmeisterschaften wird bei 6 großen Turnieren jeweils 2. Sieger.

2004: Rainer Schmidt wird als Spielertrainer Weltmeister in der Klasse Männer 40+ in Japan.

2003: Die Mixed-Mannschaft wird Deutscher Meister, die zweite Mixed belegt Platz vier.

2001: Als Gastspieler werden Michael Schröder und Matthias Schmudde mit dem CVJM Kamen Weltmeister.

2000: Mitbegründung der Deutschen Indiaca-Liga, als einziger Verein in jeder Saison dabei.

1998: Andreas Schmudde übernimmt das Jugendtraining.

1994: Die Mixedmannschaft gewinnt u.a. die Westbundmeisterschaft und wird erstmalig Deutscher Meister.

1992: Teilnahme an den 1. Kamen Open, bis heute als einziger Gastverein in jedem Jahr dabei. Die Mixed-Mannschaft wird bei der DEM dritter.

1990: Die Mixed-Mannschaft wird erstmals Westbundmeister und wiederholt den Titel mehrmals.

1989: Die Mädchenmannschaft trainiert montags vor den Jungen unter der Leitung von Dag Wöhrmann.

1988: Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft in Bad Salzuflen. Die gastgebende Mixedmannschaft belegt den 5. Platz. Das Jugendtraining wird von Michael Schröder geleitet.

1986: Eine Gruppe von Jungen hatte voller Spielfreude und Ehrgeiz fleißig trainiert und wurde in diesem Jahr Kreismeister, Bezirkspokalsieger, Bundessportfestsieger, Westbundmeister und Deutscher Vizemeister.

1984: In Bad Salzuflen wurde die Westbundmeisterschaft ausgerichtet. Die Anzahl von 59 teilnehmenden Mannschaften sollte bis heute die größte Westbundmeisterschaft bleiben.

1981: Ein zweiter regelmäßiger Hallentermin kam hinzu: Indiaca für junge Erwachsene am Donnerstag. In Lage wurde die Westbundmeisterschaft ausgerichtet.

1979: Rainer Schmidt übernahm die Leitung der Gruppe.

1977: Ein erster wöchentlicher Hallentermin wurde belegt, bis heute ununterbrochen am Montagabend. Der erste Übungsleiter war Burkhard Schmudde. Etwa 15 – 20 Jungen kamen zu den Trainingsabenden. Die Jungenmannschaft gewann bei der Kreismeisterschaft, welche mit 11 Mannschaften gut besucht war.

1969: Nachdem Indiaca bereits seit mehreren Jahren in den Jugendgruppen gespielt wurde, kann der Gewinn der Westbundmeisterschaft für die Jungenmannschaft als erster bemerkenswerter Erfolg angesehen werden.

 

Indiaca im CVJM Pivitsheide

2012: Weitere Trainingsmöglichkeiten für die Jugendlichen sowie erstmals eine eigene Trainingsmöglichkeit für Erwachsene. Bei den Deutschen Meisterschaften (DTB) werden die Mädchen in Mühlacker Deutscher Meister.
Zusätzlich wurde der CVJM Pivitsheide für seine hervorragende Gesamtleistung bei der Jugend DM in Mühlacker mit dem EnBW-Pokal ausgezeichnet.
Die Mixed-Mannschaft der jugendlichen Erwachsenen schafft im ersten Spieljahr (WTB) den Aufstieg von der Verbandsliga in die Oberliga.

2011: Die A-Mädchen gewinnen die Deutsche CVJM Meisterschaft. Zu den DTB Jugendmeisterschaften fahren vier Pivitsheider Teams, wovon sich drei  zum Jugend World Cup (IIA) in Rogozi/Polen qualifizieren.

2010: Die B-Mädchen im CVJM werden in einem spannenden Finale Deutscher Vizemeister, im DTB reicht es für die 15-18-Jährigen zu einem 3. Platz.

2008: Die Schülerinnen qualifizieren sich zum ersten Mal sowohl im CVJM als auch im DTB zu den Deutschen Meisterschaften. Beim Turnerbund wird sogar der Titel geholt. Seit 2008 werden die Pivitsheider Schüler- und Jugendmannschaften häufig von Spielern und Spielerinnen vom CVJM Sylbach unterstützt.

2007: Bei dem Schüler Mixed-Turnier (11-14 Jahre) bei den Kamen Open wird der erste Platz erreicht. Die mixed Schülermannschaft, sowie die männliche Jugend (15-18 Jahre) qualifizieren sich zur DM des DTB.
Marc-Philipp Geßner steigt als Jugendtrainer in das Trainer-Team ein. Die Deutschen CVJM Meisterschaften für die Erwachsenen mit 33 Mannschaften werden in Detmold ausgerichtet.

2006: Die ersten jüngeren Mädchen kommen zum Training, um die Domäne der Jungen zu durchbrechen (u. a. Johanne Geßner). Der CVJM Pivitsheide tritt dem WTB bei. Eine Herrenmannschaft nimmt erstmalig am Ligabetrieb teil.

2001: Erste Teilnahme der männlichen B-Jugend bei einer Deutschen Eichenkreuz Meisterschaft in Bad Salzuflen, u. a. spielt Marc-Philipp Geßner mit.

1997: Neuordnung der Verantwortlichkeit und Neustrukturierung der Indiaca-Arbeit. Holger Hamann übernimmt die Abteilungsleitung und zusammen mit Stephan Kästner das Training.

1992 – 1997: Indiaca stagniert/geht zurück. Ein Macher und Anführer fehlt.

1988: Gründung der eigenständigen Indiaca-Abteilung als Freizeit- und Breitensport durch Stephan Kästner. Zunächst erfolgt das Training nur für Jugendliche auf der Kirchwiese, später in der Turnhalle der Hasselbachschule.

ab 1980: Regelmäßiger Besuch der CVJM Kreismeisterschaften in Sylbach.

ab 1970: Indiaca ist in Jungschar und Jugendgruppen ein Bestandteil.

indiaca.info
Indiaca
Community
Netzwerk